Details

Ausbau der A 52

Der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen plant den 6-streifigen Ausbau der A 52 zwischen dem Autobahnkreuz (AK) Breitscheid (A 3/A 52) und der Anschlussstelle (AS) Essen-Rüttenscheid (A 52/B 224) auf einer Länge von 13,5 km, inkl. Ersatzneubau der Mintarder Ruhrtalbrücke.

Die größten Konfliktpotenziale im Siedlungsraum sind hinsichtlich der an die A 52 angrenzenden Wohnbebauungen südwestlich der AS Essen-Rüttenscheid und im Bereich Breitscheid/Mintarder Berg, nordöstlich des AK Breitscheid erwartet.

Im Freiraum ist mit den größten Konfliktpotenzialen im Bereich der Ruhrtalquerung, insbesondere mit den bewaldeten und unter Naturschutz stehenden Ruhrtalhängen südwestlich der Mintarder Ruhrtalbrücke und der Ruhr selbst zu rechnen, aber auch zwischen dem Ruhrtal und der AS Essen-Kettwig, im Bereich der hier von der Trasse berührten Naturschutzgebiete „Zinsbachtal“ und „Rohmbachtal und Rossenbecktal“.

    Projektdaten

    Auftraggeber: Landesbetrieb Straßenbau NRW
    Bearbeitungszeitraum: 2017-2019
    Plangebietsgröße: ca. 450 ha