Details

JVA Münster

Da es nicht möglich ist, die Justizvollzugsanstalt (JVA) in Münster zu sanieren, plant der Bau- und Liegenschaftsbetrieb im Auftrag des Justizministeriums NRW den Neubau einer JVA an anderer Stelle.

Hierfür wurde eine systematische Standortanalyse im Umkreis von 10 km um das Landgericht Münster durchgeführt. FROELICH & SPORBECK war dabei für das verfahrensbegleitende Projektmanagement mit der Koordination und Steuerung aller für die Genehmigung des Verfahrens erforderlichen Leistungen sowie die Schnittstellenkoordination zwischen den Umweltgutachtern, den technischen Planern und sonstigen beteiligten Fachgutachtern verantwortlich.

Der besondere Aufgabenschwerpunkt lag dabei in der methodischen Begleitung der Umweltfachgutachter und der Akzeptanzgewinnung für das Vorgehen bei der zuständigen Regionalplanungsbehörde.

    Projektdaten

    Auftraggeber: Justizministerium NRW
    Bearbeitungszeitraum: 2014/2015
    Plangebietsgröße: ca. 40 ha