Energie

Um die ambitionierten Ziele des Pariser Klimaabkommens zu verfolgen, setzt Europa auf den Ausbau regenerativer Energien. Den weitaus größten Anteil steuert in Deutschland - neben Biomassewerken, Solargeneratoren, der Nutzung von Geothermie und Wasserkraft – die Windenergie bei.

Große Bedeutung für die Energiewende hat vor allem der Ausbau eines leistungsfähigen Stromnetzes, beispielsweise für den Transport aus dem windreichen Norden in den wirtschaftsstarken Süden des Landes. Auch durch die zunehmend dezentrale Erzeugung bedarf es aller orten entsprechender Leitungstrassen, im Boden oder in der Landschaft.

Die Energiedaten des BMWI veranschaulichen andererseits: der Strukturwandel in der Energiewirtschaft vollzieht sich über Jahrzehnte. Um die notwendige Versorgungssicherheit zu gewährleisten, bedarf es weiterhin des Bergbaus und des Kraftwerksbetriebs mit fossilen Energieträgern.

Ob konventionell oder regenerativ, bei der Planung der Vorhaben zur Bereitstellung der erforderlichen Kapazitäten ist zur Genehmigungsfähigkeit stets eine Lösung mit möglichst geringen Umweltauswirkungen gefragt.

Seit fast 40 Jahren erbringt FROELICH & SPORBECK die notwendigen Analyse-, Planungs- und Bewertungsleistungen für die verschiedenen energiewirtschaftlichen Neu- und Ausbauprojekte im Kontext des jeweiligen Zulassungsverfahrens.

Ein Überblick unserer vielfältigen Leistungen im Geschäftsbereich Energie:

FROLICH & SPORBECK betreut bereits seit 2013 eines der wichtigsten Projekte der Energiewende, die beiden HGÜ-Verbindungen des SuedLink, und zeigt damit, dass die Planung hoch komplexer Projekte geübte Praxis darstellt.

Frank Glaßer

Geschäftsführung

Projektmanagement, Behördengutachten

Telefon: +49.331.70179-0
mail: f.glasser (hello@spam.com) fsumwelt.de