Details

A 20, Abschnitt 7

Die geplante Küstenautobahn A 20 ist ein wichtiger Baustein zur Erschließung des nordwestdeutschen Raumes. Die A 20 ist die Fortsetzung der Ostseeautobahn A 20 in Richtung Westen und deren Anbindung an das westdeutsche Fernstraßennetz unter Umgehung der Metropole Hamburg. Die Gesamtplanung der Küstenautobahn zwischen Westerstede und dem Autobahnkreuz Kehdingen bei Drochtersen ist in sieben Abschnitte unterteilt. Der Abschnitt 7 liegt im Landkreis Stade im Land Niedersachsen.

Durch umfangreiche straßenbautechnische Vermeidungsmaßnahmen und Maßnahmen während der Durchführung des Baus sowie artenschutzrechtlich begründete Vermeidungsmaßnahmen / Maßnahmen zum Erhalt faunistischer Funktionen und Funktionsbeziehungen können mögliche Beeinträchtigungen des Naturhaushaltes dauerhaft ganz oder teilweise vermieden werden.

Aufgrund der spezifischen rechtlichen Anforderungen des Artenschutzes und des FFH-Gebiets­schutzes werden in der Abfolge der Maßnahmenplanung zunächst die funktionserhaltenden (CEF) Maßnahmen für den Artenschutz konzipiert. Im Rahmen dieser Kompensationsmaßnahmen mit artenschutzrechtlichem Erfordernis lassen sich weitestgehend die beeinträchtigten planungs­relevanten Funktionen aus der Eingriffsregelung multifunktional kompensieren. Zusätzliche Ausgleichsmaßnahmen erstrecken sich ausschließlich auf die Entsiegelung und Wiederherstellung bauzeitlich beanspruchter Flächen. Der Grundsatz der Multifunktionalität gilt ebenso für die Kompensation von Eingriffen in den Wald nach NWaldLG, der FFH-Lebensraumtypen, der geschützten Biotope und Landschaftsbestandteile.

    Projektdaten

    Auftraggeber: Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
    Bearbeitungszeitraum: seit 2008
    Plangebietsgröße: ca. 20 km